painting

May 27, 2021

Text zur Ausstellung „Amorph“

(ab Bild Nummer 9 bis Bild 14)

Unbestreitbar dem Informel angelehnt, präsentiert Aschenbrenner seine im Frühsommer 2020
entstandenen Arbeiten erstmals der Öffentlichkeit. Amorphe Formen, die ein „Oben und Unten“ vermissen lassen, schweben im Raum, sind in grafischer Manier umgrenzt, sind unfigurativ, und lassen gleichwohl Gestaltliches erkennen. Assoziationen von Natur oder tierischen Formen entstehen in den Augen des Betrachters, farbschwadige Akzente vervollständigen ein dennoch nicht greifbares Gesamtbild. Aschenbrenner malt drauflos, improvisierend, veranschaulicht sein Inneres, wenn er beim Malen von
einem Automatismus bis zur Blindmalerei geht.

Paint_1 : 115 x 190 cm
Paint_2:105 x 140 cm
Paint_3: 105 x 140 cm
Paint_4: 95 x 140 cm
Paint_5: 90 x140 cm
Paint_6: 140 x 95 cm
Paint_7: 60 x 80 cm
Paint_8: 180 x 150 cm
Paint_9: 95 x 85 cm
Paint_10:95 x 85 cm
Paint_11: 115 x 95 cm
Paint_12: 115 x 95 cm
Paint_13: 190 x115 cm
Paint_14: 190 x 115 cm
Paint_15: 95 x 170 cm
Paint_16: 95 x 170 cm
Paint_17: 95 x170 cm
Paint_18: 95 x 170 cm
Paint_19: 95 x 170 cm
Paint_20: 95 x170 cm
Paint_21: 95 x 170 cm
Paint_22: 170 x 340 cm

Gallery - Overview